1. Sächsischer Brustkrebsbericht

Pressemitteilung des Sächsischen Staatsministerium für Soziales

„Heute können wir den ersten sächsischen Krebsbericht „Brustkrebs in Sachsen 2002-2006“ vorstellen“ informierte Christine Clauß, Sächsische Gesundheitsministerin, auf der Kabinetts-Pressekonferenz in der files/Downloads/2009 Brustkrebsbericht.gifSächsischen Staatskanzlei. „Die Kooperation zwischen dem Sächsischen Sozialministerium und der Arbeitsgemeinschaft Sächsischer Tumorzentren ermöglicht die Erstellung dieses Berichtes“, der die sächsische Versorgungssituation für die an Brustkrebs erkrankten Menschen dokumentiert. Statistiken zeigen, dass Brustkrebs bei Frauen in Deutschland die am häufigsten auftretende Krebserkrankung und auch häufigste Todesursache ist. Im Freistaat Sachsen erkranken gegenwärtig pro Jahr ca. 2.700 Frauen und 20 Männer an Brustkrebs. „Unser Ziel muss es deshalb sein, den im Freistaat Sachsen praktizierten hohen Qualitätsstandard der Versorgung zu sichern und weiter zu entwickeln“, betonte die Ministerin.


Im vorliegenden Bericht wird dargestellt, in welchen Krankheitsstadien die Frauen im Freistaat Sachsen nach welchen Methoden und in welchen Einrichtungen behandelt werden und welche Behandlungsergebnisse erreicht wurden. „Der Bericht zeigt, das Brustkrebspatientinnen in Sachen nach den Leitlinien der Fachgesellschaften, also nach höchstem wissenschaftlichen Standard behandelt werden“, hob die Ministerin hervor.


Basis für die Auswertungen in diesem Bericht sind die Daten aus den klinischen Krebsregistern der fünf sächsischen Tumorzentren, in den seit über 15 Jahren flächendeckend Daten zu Krebserkrankungen und ihrer Behandlung erfasst werden. Laut Sächsischem Krebsregisterausführungsgesetz besteht für Ärztinnen und Ärzte eine Pflicht zur Meldung von Krebserkrankungen.


Die Krebsregister sind ein Handlungsfeld im Konzept des Sächsischen Gesundheitszieles „Brustkrebs – Mortalität vermindern, Lebensqualität erhöhen“ und damit ein Arbeitsschwerpunkt sächsischer Gesundheitspolitik. Der vorliegende erste sächsische Brustkrebsbericht wurde im Handlungsfeld Krebsregister initiiert und von der Arbeitsgemeinschaft der Sächsischen Tumorzentren erstellt. Die Arbeitsgemeinschaft der Sächsischen Tumorzentren ist eine Interessenverbindung der fünf sächsischen Tumorzentren Leipzig, Dresden, Chemnitz, Zwickau und Görlitz.


Zum Download Brustkrebsberichts (1,2 MB, PDF)

Zurück