Filmforum 2009

Leben mit der Diagnose Brustkrebs

Brustkrebs ist in Deutschland und generell in Ländern der industrialisierten Welt die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Die Häufigkeit stieg in Europa in den letzten 20 Jahren an, die Sterblichkeitsrate sinkt jedoch. Im Jahr 2004 wurde bei rund 57.000 Frauen in Deutschland die Diagnose Brustkrebs gestellt. Diese Diagnose trifft Frauen oft unvorbereitet.
Auch wenn in den Praxen der Gynäkologen viele Informationsbroschüren ausliegen und auch die Medien vielseitig darüber berichten, so sind die Kenntnisse über die Erkrankung häufig kaum oder nur lückenhaft vorhanden.
Gemeinsam mit dem Sächsischen Sozialministerium und der Sächsischen Krebsgesellschaft stellten wir eine Filmreihe zusammen mit dem Schwerpunktthema „Brustkrebs“. Dies aus besonderem Anlass, denn das Thema „Brustkrebs“ ist seit 2004 eines der großen Gesundheitsziele in Sachsen. Sie wurden als ein ergänzendes Steuerungsinstrument der Gesundheitspolitik entwickelt - in Anlehnung an entsprechende Aktivitäten auf nationaler
Ebene. Drei Handlungsfelder wurden für das Zielthema Brustkrebs ausgewählt: Früherkennung, psychosoziale Tumornachsorge, Krebsregister. In vielfältiger Weise sollen zielgruppenspezifische Informationen zum Thema
Brustkrebs an die Betroffenen und Nichtbetroffenen vermittelt werden.
Das Filmforum in der Palliativakademie ist ein Ansatz in diese Richtung, in dem anhand unterschiedlicher Lebenssituationen die Erkrankung an Brustkrebs dargestellt wird.
Im Anschluss an den jeweiligen Film werden Experten aus Medizin und Pflege sowie Mitarbeitende aus multiprofessionellen Teams für die Fragen des Publikums da sein. Sie ermöglichen zum einen fachliche Klärung („Was ist im Film Realität und was ist ’Kino’?“), zum anderen kommen die Teilnehmer auch untereinander ins Gespräch.

Wir laden alle Ärzte, Pflegende, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem therapeutischen Team, Seelsorger, haupt- und ehrenamtliche Hospizmitarbeiter und alle, die in der Thematik engagiert und interessiert sind herzlich zu unserem Filmforum ein und freuen uns auf Ihr Kommen!

Dr. Ingrid-Ulrike Grom
Akademie für Palliativmedizin

Dr. Claudia Eberhard               Dr. Ralf Porzig

      Sächsisches Sozialministerium     Sächsische Krebsgesellschaft

Zurück